Der Mensch, wenn er Mensch werden soll, muss gebildet werden.

Johannes Amos Comenius, (1592 - 1670), tschechischer Theologe und Pädagoge

Nordschule Steinach Staatliche Gemeinschaftsschule

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

sehr geehrte Schülerinnen und Schüler,

 

Bundestag und Bundesrat haben eine Änderung des Bundesinfektionsschutzgesetzes (IfSG) beschlossen. In diesem Zusammenhang hebt der Landkreis Sonneberg die Allgemeinverfügung 04/2021 zum 24.04.2021 auf. Die Regelung tritt folglich unverzüglich in Kraft und wird damit ab Montag, 26. April 2021, direkte Auswirkungen auf den Schulbetrieb an der Nordschule Steinach haben.

 

Die Auswirkungen der Gesetzesänderung im Einzelnen:

 Wechselunterricht: Wird der Schwellenwert von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner im Landkreis an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten, findet ab dem übernächsten Tag an allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen Wechselunterricht statt.

 Schließung: Bei entsprechender Überschreitung des Schwellenwertes von 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen müssen Schulen ab dem übernächsten Tag schließen. Abschlussklassen sind davon ausgenommen, diese können weiter im Wechselunterricht beschult werden.

Eine Notbetreuung wird entsprechend den Vorgaben der §§ 20 bzw. 43 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp VO angeboten.

Testpflicht: Unabhängig von einem Schwellenwert ist die Präsenz in der Schule nur erlaubt für Personen, die die 2 x wöchentlich angebotenen Selbsttests nutzen. Das gilt für alle Schülerinnen und Schüler sowie das gesamte Personal. Alternativ wird die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung bzw. eines Nachweises über eine Schnelltestung auf das Coronavirus SARS-CoV-2, zum Beispiel an einem Bürgertestzentrum, welcher nicht älter als 48 Stunden ist, als Testung am Testtag der Einrichtung anerkannt. Diese Regelung gilt sowohl für den Präsenzunterricht als auch für die Notbetreuung. Leistungsnachweise sind unabhängig davon zu erbringen.

(Quelle: TMBJS unter https://www.bildung.thueringen.de/aktuell/bundes-notbremse-tritt-in-kraft )

Die oben genannten Werte geben den Ausschlag über die Schulschließungen. Aufgrund dessen bitte ich Sie die Inzidenzwerte des Robert Koch Instituts zu verfolgen. Da der Inzidenzwert des Landkreises Sonneberg heute bei 244, 3 liegt, wird die Schulschließung am Montag weiterhin Bestand haben.

Die Testpflicht wird bereits ab Montag den 26.04.2021 in den anwesenden Klassen (Abschlussklassen) sowie bei der Notbetreuung umgesetzt und somit dürfen nur noch getestete Schülerinnen und Schüler am Präsenzunterricht teilnehmen. Die abgegebenen Widerrufserklärungen sind folglich nicht weiter gültig.

Die Testung der nächsten Wochen erfolgt nach dem Aufbrauchen der SARS – COV – 2 Antigen Tests voraussichtlich mit einem Spucktest. Die Handhabung wird durch die eingesetzten Lehrkräfte erläutert.

Die Kriterien für die Teilnahme an der Notbetreuung haben sich nicht verändert.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Johannes Kremer

Beauftragter Schulleiter