Der Mensch, wenn er Mensch werden soll, muss gebildet werden.

Johannes Amos Comenius, (1592 - 1670), tschechischer Theologe und Pädagoge

Nordschule Steinach Staatliche Gemeinschaftsschule

 

 

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wie schnell sind die letzten sechs Wochen vergangen. Am 31.08.2020 beginnt das nächste Schuljahr.

Ich hoffe, Sie hatten die Möglichkeit mit Ihren Kindern auch einen wohlverdienten Urlaub zu machen.

Auch wenn uns das Corona-Virus weiterhin in seinem Bann hält, gibt es doch zurzeit die Möglichkeit eines Unterrichtsbeginns, bei dem erst einmal alle Schüler wieder die ganze Woche Präsenzunterricht haben. Wir hoffen alle, dass das auch weiterhin möglich ist. Die Zeit des häuslichen Lernens und der Wechsel zwischen Präsenzunterricht und häuslichem Lernen ist erst einmal vorbei. Wir wünschen uns sicher alle, dass das auch so bleibt.

Das liegt natürlich auch ein Stück weit an uns allen. Zum 100%igen Präsenzunterricht gehört natürlich ein entsprechender Hygieneplan. Dieser ist bereits auf der Homepage der Schule veröffentlicht. Entsprechende Vorgaben gibt es vom TMBJS aus Erfurt. Sie können sich jederzeit auf den Internetseiten des TMBJS über die neusten Veröffentlichungen zum Schulbetrieb  informieren.

Der Schulbetrieb wird in drei Stufen eingeteilt: grün, gelb und rot.

Ab dem 31.08.2020 ist die Stufe „grün“ angeordnet.

Was ist für den Schulbeginn am 31.08.2020 von Ihnen und Ihren Kindern zu beachten:

1. Der Unterricht beginnt um 7.25 Uhr. Die Schule ist ab 7.15 Uhr geöffnet. Die Schüler der Klasse 5 treffen sich auf dem Schulhof Gebäude II. Dort werden sie von Ihrer Klassenleiterin abgeholt. Neue Schüler aus anderen Klassen melden sich im Sekretariat. Dort werden sie von ihren Klassenleitern in Empfang genommen.

2. Fahrschüler können am ersten Tag ohne Fahrkarte mit dem Bus zur Schule fahren. Die Fahrausweise werden in der Schule ausgeteilt. Die Abfahrtzeiten der Busse entnehmen Sie bitte dem gültigen Busfahrplan.

3. Schicken Sie Ihrem Kind eine Mund-Nasen-Bedeckung mit in die Schule. Sie muss im Bus und beim Eintreten ins Schulgebäude bis in den Klassenraum getragen werden. Weitere Belehrungen zum Hygieneplan erhalten Ihre Kinder am Montag.

4. Am Montag, dem 31.08.2020 beginnt der Unterricht um 7.25 Uhr und endet nach der 4. Stunde, also um 11.00 Uhr. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind Schreibsachen und einen Block für Notizen mitbringt. Die bestellten HA-Hefte werden auch am Montag ausgegeben. Ab Dienstag ist regulärer Unterricht nach Stundenplan.

5. Bitte kaufen Sie die bestellten AH für Ihre Kinder in der Buchhandlung Ihrer Wahl. Die AH werden ab Dienstag im Unterricht benötigt.

6. Die Klasse 5 wird von Montag bis Freitag ihre sogenannte Einführungswoche bei  ihrer Klassenleiterin haben. Sie werden am Montag erfahren, was sie dafür benötigen.

7. Ihr Kind sollte am Montag das unterschriebene Jahreszeugnis des letzten Schuljahres, das Lernentwicklungsformular und in den Klassen 8 und 9 die Empfehlung über die Einstufung in Anspruchsebenen dem jeweiligen Klassenleiter zur Kontrolle vorlegen.

8. Ihre Kinder werden am Montag mit vielen Zetteln nach Hause kommen. Bitte nehmen Sie sich die Zeit und füllen Sie mit Ihrem Kind diese Unterlagen aus.

9. Die Freiexemplare der Schulbücher werden am Montag ausgeteilt. Schicken Sie Ihrem Kind eine Tragemöglichkeit (Ranzen, reißfeste Beuteltasche, …) mit.

Und nun etwas ganz Wichtiges:

Laut Thüringer Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Kindertageseinrichtungen, der weiteren Jugendhilfe, Schulen und für den Sportbetrieb (ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO) gilt:

 

                                                            § 3 Betretungs- und Teilnahmeverbot

 

1) Personen, die positiv auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 getestet worden sind, oder Personen mit erkennbaren Symptomen einer COVID-19-Erkrankung, insbesondere akuter Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns, Atemnot oder Fieber im Zusammenhang mit neu aufgetretenem Husten, dürfen die Einrichtungen nach § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 nicht betreten und Angebote nach § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 und 5 nicht nutzen. Abweichend von Satz 1 ist für positiv auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 getestete Personen oder Personen mit erkennbaren Symptomen einer COVID-19-Erkrankung die Inanspruchnahme von Beratungsangeboten nach § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 zur Sicherstellung des Kinderschutzes möglich, soweit der direkte Kontakt zur beratenden Person unterbleibt.

 

2) Schüler oder in einer Kindertageseinrichtung oder in Kindertagespflege betreute Kinder, die Symptome nach Absatz 1 Satz 1 während der Unterrichts- oder Betreuungszeit zeigen, sind zu isolieren; die Abholung durch berechtigte Personen ist unverzüglich zu veranlassen.

 

3) Personen, die direkten Kontakt zu einer nachweislich mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person hatten, dürfen die Einrichtungen nach § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 nicht betreten und Angebote nach § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 und 5 nicht nutzen, solange nicht durch eine sachgerechte Testung sichergestellt ist, dass sie nicht mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert sind. Absatz 1 Satz 2 gilt entsprechend.

4) Das Betreten einer Einrichtung nach § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 und die Nutzung von Angeboten nach § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 und 5 ist frühestens zehn Tage nach Symptombeginn und 48 Stunden nach Symptomfreiheit oder bei Personen nach Absatz 3 14 Tage nach letztmaligem direkten Kontakt zu einer nachweislich mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person wieder gestattet. Vor Ablauf der in Satz 1 genannten Zeiträume ist der Zutritt gestattet, wenn 1. ein Nachweis einer negativen Testung auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 oder

         2. ein ärztliches Attest, aus dem hervorgeht, dass unter Berücksichtigung der jeweils       

         aktuellen Empfehlung des Robert Koch-Instituts zu Maßnahmen und Testkriterien bei  

         COVID-19-Verdacht eine Testung auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus 

         SARS-CoV-2 medizinisch nicht indiziert ist, vorgelegt wird. Der Nachweis nach Satz 2  

         Nr. 1 darf nicht älter als 48 Stunden sein. Die Regelungen zu Betretungsverboten nach

         § 34 Abs. 1 bis 3 IfSG bleiben unberührt.

5) Personen, die aus dem Ausland nach Thüringen einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet nach der Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts aufgehalten haben, dürfen Einrichtungen nach § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 nicht betreten sowie Angebote nach § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 und 5 nicht nutzen. Absatz 1 Satz 3 gilt entsprechend. Der Zutritt zu den Einrichtungen oder die Nutzung der Angebote ist zu gestatten, wenn ein Nachweis einer negativen Testung auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorgelegt wird; Absatz 4 Satz 3 gilt entsprechend. Die Regelungen der Vierten Thüringer Quarantäneverordnung vom 7. Juli 2020 (GVBl. S. 349) in der jeweils geltenden Fassung bleiben unberührt.“

 

Liebe Eltern,

wir bitten Sie eingehend diese Verordnung einzuhalten. Es geht um die Gesundheit Ihrer Kinder und aller Beschäftigten unserer Schule. Setzen Sie sich vertraulich mit uns in Verbindung, wenn es Probleme gibt. Es wird für alles eine Lösung geben, aber dafür brauchen wir gesunde Kinder, Eltern und auch Lehrerinnen und Lehrer.

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und wünsche Ihren Kindern und auch uns einen guten Schulstart.

 

Mit freundlichen Grüßen

Petra Heppner